Blogbeitrag #24 | Februar 2020

Meine Suppe mag ich sehr…

In den USA ist heute Tag der hausgemachten Suppe. Dieser Feiertag gehört zwar eher zu den Kuriositäten, wir nehmen ihn aber trotzdem zum Anlass, Suppe zu kochen!

Wenn es draußen stürmt und schneit (so wie jetzt gerade), gibt es kaum etwas Besseres als eine würzige Suppe, die den Bauch wärmt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Karotten-Ingwer-Suppe oder einer deftigen Minestrone? Gesund, schnell gemacht und auch Kinder können in der Küche mithelfen!

Zum Anlass dieses hohen Feiertags teilen wir heute unser Lieblings-Suppen-Rezept mit euch:

 

Rezept: Kartoffel-Lauch-Suppe

Reicht für 4 hungrige Esser:
Zubereitungs- und Kochzeit : ca. 45 Minuten

  • ½ Kilo Kartoffeln (am besten mehlig kochend)
  • ½ Kilo Lauch (Porree)
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten oder gepresst
  • 1 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht!)
  • Getrocknete Kräuter (z.B. Herbes de Provence)
  • Salz, Pfeffer
  • Ein Klecks Crème fraîche oder zwei Esslöffel Schlagrahm

Wer mag: geröstete Speckwürfel als Topping und Weißbrot (von gestern) zum Tunken 😊

 

Und so geht’s:

Lauch putzen und den weißen und hellgrünen Teil in feine Streifen schneiden. Dann in wenig Öl und mit etwas Salz dünsten. Der Lauch soll nicht braun werden! In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Kartoffeln, Brühe, Knoblauch und Kräuter dazu geben und so lange köcheln, bis die Kartoffeln gar sind. Dann mit dem Mixstab pürieren, Crème fraîche bzw. Schlagrahm einrühren und eventuell mit gebratenen Speckwürfeln bestreuen.

 

Wir wünschen euch einen guten Appetit und einen wunderbaren Suppentag. Apropos skurrile Feiertage und Suppe: Am 12. November feiern die Amerikaner den Hühnersuppe-für-die-Seele-Tag. Das sollten wir uns schon jetzt in den Kalender eintragen!

 

Zurück zur Blogübersicht