DEM PAPA EINE FREUDE MACHEN: SELBSTGEMACHTE GESCHENKE ZUM VATERTAG

Lena und Lukas haben gerade erst ihrer Mama ein wunderschönes Fotoalbum zum Muttertag gebastelt, über das sie sich richtig gefreut hat. Ein Blick auf den Kalender verrät: Auch der Vatertag ist nicht mehr fern – genauer gesagt: am 14. Juni ist es so weit! 

  • Mama hat eine Idee: „Ihr wisst doch, dass euer Papa immer seine Schlüssel vergisst. Wie wär’s, wenn wir ihm zusammen einen schönen Anhänger aus Filz basteln, damit er immer daran denkt und ihn schnell  findet?“
  • Die Geschwister sind begeistert. „Das ist toll! Erst Mama – jetzt Papa!“, rufen sie in heller Aufregung.

Ein DIY Schlüsselhänger in Papas Lieblingsfarben wollen sie gleich jetzt aus Filz basteln und können es gar nicht mehr erwarten, anzufangen.

Was brauchen wir denn diesmal?“

Lena schaut ihre Mama fragend an. Das ist ganz leicht, vieles davon haben wir bestimmt zu Hause, oder ich gehe schnell noch zum Bastelladen. Die Materialen sind zum Glück leicht zu bekommen. Die Augen der Kinder glänzen. Das bedeutet nämlich: es kann wirklich gleich losgehen! Noch mal schnell Ausschau halten, ob Papa nicht in der Gegend ist – aber der ist zum Einkaufen gefahren. Eine gute Stunde bleibt ihnen also.

  • „Das reicht locker!“, meint Mama zuversichtlich.

…die Kinder nicken eifrig und klatschen voller Tatendrang in die Hände.

 

Die „Zutaten“ – Liste für 1 Mal SChlüsselanhänger für Papa

  1. Filzwolle
  2. Filzunterlage (Schaumstoff) und Filznadel
  3. Kettstifte mit Öse (mind. 30 mm)
  4. Spaltringe
  5. Schlüsselring
  6. Dekomaterial, wie Perlen, Perlkappen, Charms oder Anhänger
  7. farblich passendes Garn und Nadel
  8. Schere, Rundzange

Nachdem sie die Materialien gesammelt haben, warten Lena und Lukas auf weitere Anweisungen von ihrer Mutter.

  • „Okay“, sagt sie, „seid ihr bereit?“

…die beiden nicken, ihre Augen glänzen in freudiger Erwartung.

  • „Also gut – dann nehmt auch mal 4 cm von eurer Filzwolle ab und drückt diese etwa in Kugelform. So – genau!“
  • „Ihr könnt auch zwei verschiedene Farben nehmen und ineinander rollen“, fährt Mama fort, „das sieht dann besonders edel und schön aus.“

Lukas nimmt grün und blau, das passt wunderbar zusammen.

  • Wir machen insgesamt 3 Kugeln, die haben dann ungefähr einen Durchmesser von 1,5 cm“, sagt Mama.
  • „Also jeder eine!“, freut sich Lena, „Lukas, Mama und ich!“

Jetzt ist aber Vorsicht angesagt, es sind Nadeln im Spiel!

 

Jetzt ist aber Vorsicht angesagt, es sind Nadeln im Spiel!

Die Kinder müssen nämlich den Filzvorgang starten, indem sie immer wieder mit der Filznadel in die Wolle einstechen. Auf diese Weise verfestigt sich mit der Zeit das Gewebe.

  • „Dazwischen, meine Lieben, auch immer wieder die Kugel zwischen den Händen rollen, so festigt ihr die Kugelform!“

…die Kinder wechseln zwischen den beiden Vorgängen hin und her – einstechen und mit den Fingern rollen – und es zeichnet sich schon etwas richtig Kugelhaftes in ihrem Filz ab. Die Kugel wird fest.

  • „Aber bekommen die Kugeln keine Verzierung?“, fragt Lukas.
  • Mama schaut nachdenklich, dann nickt sie zustimmend. „Du hast Recht“, sagt sie, „wir schmücken die Kugeln dezent mit ein paar hübschen Perlen.“

…dazu brauchen die Kinder nur einen passenden Faden und eine Nadel.
…die Nadel mit Faden führen sie durch die gesamte Filzkugel durch, nehmen dabei eine Perle auf und stechen die Nadel dann direkt neben der Ausstich-Stelle wieder durch die Filzkugel durch.
…die beiden wiederholen den Vorgang jetzt solange, bis sie so viele Perlen aufgestickt haben, dass die Kugeln richtig schön aussehen und glänzen.

  • „Jetzt verknotet ihr den Faden und steckt ihn mit der Filznadel und etwas Filzwolle in die Filzkugel hinein. Dann sieht man ihn nämlich nicht mehr!“, sagt die Mutter.

Nun geht es daran, die Kugeln miteinander zu verbinden!

Dazu nehmen Lena und Lukas den Kettstift in die Hand und stechen ihn durch die Filzkugel durch. Das jeweils untere Ende biegen sie geschickt zu einer Öse – jetzt sind die Filzkugeln fest miteinander verbunden!

  • „Da fehlt doch noch was“, meint Lukas nachdenklich.
  • Lena schaut mit großen Augen, dann ruft sie: „ich weiß es, an die letzte Öse können wir einen Anhänger einhängen, vielleicht mit einem Bild von uns allen?“

Mama ist begeistert über den Vorschlag ihrer Zöglinge. An so etwas Ähnliches hat sie bereits gedacht und zieht jetzt einen kleinen hübschen Anhänger hervor mit einem Bild von ihrer Familie. Das befestigen sie dann an der untersten Öse.

„Toll schaut das aus“, ruft Lena mit glänzenden Augen, „Papa wird sich richtig, richtig freuen.“

  • Mama glaubt das auch und schaut auf die Uhr: „Schnell, räumen wir die Bastelsachen zusammen, damit Papa nichts von unserer kleinen Kreativ-Stunde erfährt. Es soll ja eine Überraschung bleiben!“

Den Schlüsselanhänger verpacken die drei noch sorgsam in schönes Geschenkpapier und malen eine Karte für Papa dazu, mit einem großen Herz darauf.

…gerade, als sie alles zusammengepackt haben, läutet es an der Tür. Lena läuft hin und öffnet, ihr Vater steht davor und schaut unschuldig: „Ich habe mal wieder meinen Schlüssel vergessen“, sagt er.

Lena, Lukas und Mama schauen sich an und müssen grinsen.

Die Überraschung für den Vatertag ist sicher!

Viel Spaß beim Nachbasteln – und alles liebe zum Vatertag!

Ihr Hotel Kaiser Team

 

Verbringen Sie Ihren Urlaub im Hotel Kaiser in Scheffau – unsere Urlaubsfeen stehen gerne jederzeit für Sie zur Verfügung:

welcome@hotelkaiser.at

+43 5358 8000 0

facebook logo Insta Logo